simone
Mein Name ist Simone Melcher und ich bin 52 Jahre alt.

Ich betreibe Kampfsport schon von der Kindheit an. Beginnend im Kindesalter mit Judo und Karaté (Shotokan Ryu). Aber dann gab es eine Wende in meinem Leben. Ich lernte Ninjutsu kennen und somit die Kampfkunst. Etwas ganz Neues für mich! Bei Kampfkunst handelt es sich um weit mehr als ich mir bis zu dem Zeitpunkt hätte erträumen lassen. Es gibt keine Kampfturniere oder ähnliches, dafür aber in anderen Bereichen viel mehr, denn bei Ninjutsu handelt es sich um eine Lebenseinstellung und veränderte alles was ich bisher durch Kampfsportarten kennengelernt habe. Es zog mich in seinen Bann und nun kann ich stolz sagen: Ich betreibe und lebe Ninjutsu schon seit 13 Jahren und es hat mir viel mehr gegeben, als ich jemals zurückgeben kann. ABER ich versuche es! Daher kam in mir der Wunsch auf, Kindern das Gleiche für ihr Leben mitzugeben. Angefangen bei meinen Jungs. Auch sie wurden von Ninjutsu maßgeblich beeinflusst und haben ähnliche Erfahrungen gesammelt, aber für mich war das nicht genug.




FreundeSo gründete ich 2007 das „Bujinkan-Dai-Kazoku Dojo“.

 Ich habe große Freude daran, meine Philosophie und sportliche Leidenschaft an die Kinder weiter zu geben und mir ist auch bewusst, dass das Training mit Kindern in der Kampfkunst eine der anspruchsvollsten Aufgabe ist. Selbst meine jetzige Erkrankung an Rheuma und Akromegalie hat mich von meinem Bestreben, die Kinder weiter zu fördern, nie abgebracht. Sondern ganz im Gegenteil! Es spornte mich sogar an meine Kinder trotzdem weiter zu trainieren. Das Leben stellt so einige Herausforderungen an den Menschen und diese gilt es zu meistern und man ist nie allein. Ich schaffe es zwar oft, aufgrund der Schmerzen und Beeinträchtigungen, nicht alles mitzumachen, aber mithilfe von meinem langjährigen Sportfreund, Peter Koch, und begabten Schülern findet sich immer ein Weg.

Ich möchte als gutes Beispiel vorangehen und den Kindern zeigen, dass ich trotz meiner schweren Erkrankung immer noch als Lehrerin fungiere und es keine Grenzen gibt. Man kann alles schaffen, sofern der Wille auch da ist. Frei nach dem Motto: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg." und „Der Weg ist das Ziel.". Und genau das ist Ninjutsu!

GruppenfotoWir haben nun schon sehr viel Erfahrungen gesammelt und wissen, dass Kinder einen ausgeprägten Spiel- und Bewegungsdrang besitzen und der soll natürlich auch ausgelebt werden. Durch die richtige Ausgewogenheit von Spielen, Grundlagen, Kampftechniken und Gesprächen versuchen wir eine Balance zwischen physischen und psychischen Belastungen der Kinder zu schaffen. Sodass die Kinder einerseits viel lachen, Abstand vom Alltag nehmen und dabei dennoch lernen, was Ninjutsu ist.
Wir wollen sie in vielerlei Facetten auf ihre Zukunft vorbereiten. Einen besonderen Fokus legen wir auf die traditionellen Kampfkunsttechniken, doch auf realistische, heutige Situationen bezogen.

Hier möchte ich mich auch nochmal bei all denjenigen bedanken, die mich auf diesen Weg gebracht haben und seitdem unterstützen und begleiten.

Daher: Eine Schnupperstunde ist niemals umsonst!